Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH

Aktuelle Meldungen - Neuigkeiten zur Energieeffizienz und erneuerbaren Energien

  • Vertreter der vier Landesenergieagenturen und die Vorsitzende der BLAG KliNa schalten das Online-Werkzeug Kom.EMS frei
    14.09.2018, Berlin/Dresden

    Bundesländer vereinheitlichen kommunales Energiemanagement - Vier Landesenergieagenturen entwickelnneuen Qualitätsstandard

    Rathäuser, Schulen und Kindergärten in deutschen Städten und Gemeinden verbrau-chen deutlich mehr Energie als nötig. Rund 10 bis 20 Prozent der Energiekosten jeder Kommune ließen sich ohne große Investitionen durch ein effizientes Energiemanage-ment einsparen – deutschlandweit wäre das ein Betrag von rund 370 Millionen Euro. Wie diese Einsparpotenziale in den kommunalen Liegenschaften künftig erschlossen werden können, haben Landesenergieagenturen aus vier Bundesländern am 13. Sep-tember 2018 in Berlin vorgestellt. Die bundesweit einmalige Kooperation ist ein erster Schritt hin zu einem bundeseinheitlichen Qualitätsstandard für kommunales Ener-giemanagement. Kern der Zusammenarbeit ist ein kostenfreies Online-Werkzeug mit dem Namen „Kom.EMS“ (Kommunales Energiemanagement-System). Beteiligt an dem Projekt sind die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg, die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH, die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt und die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur.

  • 21.08.2018, Dresden

    Digitale Bauherrenmappe – Oederan ist online!

    Bauherren in Oederan können sich freuen! Die Stadt stellt seit Kurzem nützliche Informationen zur Bauantragstellung, zu zuständigen Ämtern und Ansprechpartnern unter www.digitale-bauherrenmappe.de bereit.

Kampagnenlogo "Jetzt schalten - Energieffizienz in Sachsen"

Energieeffizienz und Energieeinsparung sind die Basis der Energiewende. Die preiswerteste und umweltfreundlichste Kilowattstunde Energie ist die, die nicht gebraucht wird. 

Die Kampagne »Jetzt schalten – Energieeffizienz in Sachsen« des sächsischen Umweltministeriums möchte das Thema stärker ins Bewusstsein der Bürger, Kommunen und Unternehmen rücken.