Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH

Aktuelle Meldungen - Neuigkeiten zur Energieeffizienz und erneuerbaren Energien

  • 16.08.2018, Dresden

    6 energetische Unterrichtsmodule – 1600 sächsische Schulen erhalten Buchungsunterlagen für 2019

    Unterricht einmal ganz anders als sonst? Chemie und Physik im Kontext zur Praxis - gespickt mit Energiethemen? Dieser Tage erhalten alle sächsischen Oberschulen, Gymnasien, Grundschulen und Förderschulen Informationsflyer von der Sächsischen Energieagentur (SAENA), auf denen Lehrer die thematischen Projekttage für 2019 kostenfrei und unkompliziert buchen können. Insgesamt sind um die 100 Projekttage an unterschiedlichen Schulen Sachsens geplant. Mit dem Thema Energie lässt sich Vieles aus Theorie und Alltag verbin­den. Die Schüler mögen es, da sie hier auch einmal selbst praktisch “werkeln” dürfen, bspw. beim Nachbau einer Biogasanlage mit Luftballons oder einer Spurensuche nach Energiefressern im Schulhaus. Weitere Informationen gibt es unter www.saena.de/unterrichtsmodule.

  • 24.07.2018, Dresden

    Komplett überarbeitete Bauherrenmappe der SAENA jetzt wieder gedruckt verfügbar - Unabhängiger Rat bei vielen Fragen des Bauens

    Wer bauen, modernisieren oder sanieren möchte, muss viel entscheiden. Dann wird unabhängiger Rat gebraucht. Die Bauherrenmappe der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH ist frisch aktualisiert als gedruckter Leitfaden für sächsische Bauherren verfügbar. Er beinhaltet umfassendes Wissen, praktische Hilfestellungen und nützliche Tipps von der Planung bis zur Abnahme des Bau- bzw. Sanierungsprojektes. Auch Energieberater, Architekten, Planer und andere Interessierte nutzen die Bauherrenmappe für ihre Tätigkeit.

Kampagnenlogo "Jetzt schalten - Energieffizienz in Sachsen"

Energieeffizienz und Energieeinsparung sind die Basis der Energiewende. Die preiswerteste und umweltfreundlichste Kilowattstunde Energie ist die, die nicht gebraucht wird. 

Die Kampagne »Jetzt schalten – Energieeffizienz in Sachsen« des sächsischen Umweltministeriums möchte das Thema stärker ins Bewusstsein der Bürger, Kommunen und Unternehmen rücken.