Erneuerbare Energien in Sachsen

Windkraft und Photovoltaikanlage
Anteil erneuerbarer Energien in Sachsen

Im Jahr 2015 wurden ca. 22,9 Prozent des sächsischen Bruttostromverbrauchs durch Windenergie, Biomasse, Photovoltaik und Wasserkraft gedeckt. Nach den Prognosen der Sächsischen Energieagentur stieg der Anteil erneuerbarer Energien im Freistaat Sachsen um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Die Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien beruht auf dem Zubau von 50 MW an Photovoltaikanlagen und von 66 MW bei der Windenergie. Bei der Wasserkraft und der Biomasse hat es im Jahr 2015 faktisch keinen Zubau gegeben. Eine dynamische Entwicklung bei dem Zubau von EE-Anlagen findet in Sachsen nicht statt. Der Bestand und das Ausbaupotenzial der einzelnen Energieträger in Sachsen unterscheiden sich erheblich. Vorreiter bei der installierten elektrischen Leistung ist mit 1530 MW die Photovoltaik. Die größten Anteile der Erträge (erzeugte Kilowattstunden) werden mit Windenergie und Biomasse erzielt.

 

  • Anlagenstandorte für die erneuerbaren Energien hier im Energieportal

Wirtschaftsstandort und Arbeitsplätze im Technologiesektor Erneuerbare Energien 

Die erneuerbaren Energien leisten einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Sachsens. Durch sie wird Wachstum generiert, die regionale Wertschöpfung gesteigert und es werden neue Arbeitsplätze geschaffen. In Zahlen ausgedrückt bedeutete dies ca. 11.000 Beschäftigte im Jahr 2010. Dabei sind die Betreiber von Photovoltaik- und Windkraftanlagen nicht mit einberechnet. Der erwirtschaftete Umsatz im Bereich Erneuerbare Energien belief sich 2010 auf ca. 3,8 Mrd. Euro.