EnEG und EnEV

Einführung

• Energie-Einspar-Verordnung (EnEV) ist die Verordnung zur Ausführung der Rahmenbedingungen des Energie-Einspar-Gesetzes (EnEG) zur Erreichung energiepolitischer Ziele der Bundesregierung (insbesondere ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand bis zum Jahr 2050 und Modernisierung von bestehenden Gebäuden)

• EnEV bezieht sich auf Wohn- und Nichtwohngebäude (soweit unter Einsatz von Energie beheizt oder gekühlt), für Anlagen und Einrichtungen der Heizungs-, Kühl-, Raumluft- und Beleuchtungstechnik und für die Warmwasserversorgung von Gebäuden

• In allen europäischen Mitgliedsstaaten werden die Standards der Niedrigstenergiegebäude für alle Neubauten ab 2021 verbindlich (für behördliche Neubauten bereits ab 2019) (EU-Richtlinie 2010/31/EU)

• Detaillierte Darstellung der EnEV mit interessanten Beispielen in unserer Broschüre "Bauen und Sanieren nach der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV 2014)" unter dem Thema "Energieeffizient Bauen"


Neuerungen der EnEV 2014

• Gesamtenergieeffizienz für neu zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude ab 1.1.2016 soll um 25 % gesteigert werden

• Wärmedämmung der Gebäudehülle soll für neu zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude ab diesem Zeitpunkt um etwa 20 % verbessert werden

• Heizkessel (auf Basis flüssiger oder gasförmiger Brennstoffe) mit Nennleistung zwischen 4 - 400 kW dürfen ab 2015 nicht mehr betrieben werden, wenn vor 1.1.1985 eingebaut

• Heizkessel, die nach 1.1.1985 installiert sind, müssen nach 30 Jahren außer Betrieb genommen werden (Ausnahmen ergeben sich bei Niedertemperatur- und Brennwertkessel, spezielle Heizkessel oder Warmwasserbereiter)

• Nachrüstpflicht zur Dämmung von Leitungen und Armarturen in unbeheizten Räumen

Berechnungsverfahren

• Dem Berechnungsverfahren ist der Primärenergiefaktor zugrunde gelegt

• Primärenergiefaktor ist das Verhältnis der eingesetzten Primärenergie (z. B. Kohle, Erdgas, Wind) zur Endenergie (z.B. in Form von Erdgas, Heizöl, Strom); Primärenergiefaktor für Strom von früher 2,6 auf 2,4 und ab dem 1.1.2016 auf 1,8 gesenkt

• Berechnungsgrundlage für die Berechnung des Jahres-Primärenergiebedarfs ist die DIN V 18599: 2011-12 und die Berichtigungen vom Mai 2013