EU-Projekt CLIMATIC TOWN

Effektive und dauerhafte Energieeinsparungen in Kommunen erfordern viel Wissen und Planung. Einfacher ist es, wenn man die Erfahrungen anderer nutzen kann. Der grenzüberschreitende Erfahrungsaustausch zur Energieeffizienz und der Austausch guter Praktiken helfen Kommunen in Niederschlesien und Sachsen bei der Implementierung energiesparenden Maßnahmen.

CLIMATIC TOWN - Energiestadterneuerung

Im Rahmen des Projekts "Climatic Town - Energiestadterneuerung" werden durch Schulungen, Studienreisen und Treffen die größte Herausforderungen und Probleme der Energieeffizienz diskutiert und die Erfahrungen der sächsischen und niederschlesischen Kommunen besprochen. In einem Wettbewerb werden Objekte ausgesucht, für die eine konzeptionelle Studie zur energetischen Sanierung innerhalb des Projekts erstellt wird. 

Das Projekt läuft im Rahmen des INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 Kooperationsprogramms und wird zu 85% durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung gefördert. In Zusammenarbeit mit dem Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien wird ein grenzübergreifendes Informations-, Schulungs- und Beratungsnetzwerk auf dem Gebiet der energetischen Effizienz in den Städten gebildet. Die Laufzeit des Projekts beträgt zwei Jahre.

 

 

Von der Idee, über Machbarkeitsanalyse hin zur Umsetzung - drei sächsische Kommunen sind erfolgreich dabei

Im Sommer 2017 startete im Rahmen des EU-Projekts „CLIMATIC TOWN – Energiestadterneuerung“ ein Ideenwettbewerb für Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Objekte. Drei Kommunen aus dem Fördergebiet haben sich beworben und wurden bei der Erstellung von Machbarkeitsanalysen und Studien finanziell unterstützt. Nun sind die Studien fertig!

 

Die Große Kreisstadt Radeberg widmete sich dem Thema der „Thermischen Verwertung von lokal anfallenden Klärschlämmen zur Versorgung kommunaler Gebäude mittels eines kommunalen Wärmenetzes“. Neben der Untersuchung der technologischen Möglichkeiten wurde auch auf die Rechtslage und Wirtschaftlichkeit eingegangen.

 

In Reichenbach /OL wurde das Gebäude auf der Poststraße 2 untersucht und Varianten für die Sanierung und Umnutzung des Objekts wurden erstellt. Unter dem Titel „Poliklinik im denkmalgeschützten energetisch sanierten Stadthaus mit CO2-neutraler Wärmeversorgung und zwei Ladestationen für E-Mobilität“ wurden Möglichkeiten der Sanierung geprüft.

 

An der Grundschule Zodel in Neißeaue soll eine PV-Anlage als Wandmontage zur Deckung des Stromverbrauchs der Schule installiert werden. Neben der Initialmessung des Verbrauchs des Schulgebäudes wurden auch die Möglichkeiten der Installation sowie die Wärmebrückenbetrachtung und die potenzielle Einbindung einer öffentlichen Ladesäule untersucht.

 

Wir bedanken uns bei der Gewinnerkommunen für die tolle Zusammenarbeit und die hervorragenden Studien und hoffen, dass diese Untersuchungen zu weiteren Umsetzungen der Projekte beitragen können.   

Neue Broschüre - Sammlung Guter Beispiele

Zusammen mit dem Lead Partner, dem Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien, und den sächsischen und niederschlesischen Kommunen entstand im Rahmne des Projekts Ende Juni eine neue Broschüre. In der sog. Sammlung Guter Beispiele präsentieren Partnerkommunen deren erfolgreich umgesetzete Energieeffizienzprojekte. Von Sanierung kommunaler Objekte bis zu Elektromobilität und European Energy Award ist alles dabei. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und hoffen Sie mit diesen Beispielen für die Planung und Umsetzung eigener Effizienzprojekte motiviert und inspiriert zu haben.

Die Broschüre ist auf der Internetseite der SAENA oder rechts neben diesem Artikel zu finden.

Studienreise zu Effizienzprojekten nach Bunzlau, Polen

Detailansicht öffnen Studienreise nach Bunzlau

In Zusammenarbeit mit dem Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien wurde am Mittwoch den 20. Juni 2018 eine Studienreise zur Besichtigung besonderer Energieeffizienzprojekte nach Bunzlau, Niederschlesien veranstaltet.

Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Bürgermeister, Herrn Kornel Filipowicz, wurden verschiedene Sanierungsprojekte der Stadt Bunzlau besichtigt. Das erste Ziel der Exkursion waren Termy Bolesławiec, das Stadtbad. Das liebevoll sanierte Gebäude verfügt über einen Schwimm- und Wellnessbereich sowie eine Salzgrotte. Die Exkursion führte insbesondere durch die technischen Anlagen des Stadtbades.

Anschließend wurde  das Kulturelle Integrationszentrum „Orzeł“, ein aus dem 19. Jahrhundert stammendes, in den letzten Jahren energetisch saniertes Objekt, besucht. Hier entstanden Studios und Workshop-Bereiche für Film-, Musik- und Fotographie.

Eine Führung durch die Räume des internationalen Keramikzentrums für die weltbekannte Bunzlauer Keramik bildete den Abschluss des Programms. Begleitet wurde die sächsische Delegation von Vertretern der Stadtverwaltung Bunzlau und des polnischen Projektpartners, dem Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien. Weitere Praxisbeispiele kommunaler Effizienzvorhaben aus Bunzlau sowie anspruchsvolle zukünftige Projekte, wie der kostenlose Nahverkehr für die Einwohner Bunzlaus, wurden in Vorträgen präsentiert. 

 

Studienreise nach Rietschen, Sachsen

Studienreise nach RietschenDetailansicht öffnen Studienreise nach Rietschen

Am Dienstag, den 05. Juni 2018 waren rund 35 Bürgermeister, Vertreter der kommunalen Verwaltungen und Mitarbeiter der kommunalen Einrichtungen aus Niederschlesien und Lebuser Land in der Gemeinde Rietschen zu Gast. Praxisbeispiele aus Rietschen zu Energieeffizienz in Kommunen und kommunalen Liegenschaften untersetzten den Erfahrungsaustausch.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister, Herrn Ralf Brehmer und dem Klimamanager der Gemeinde, Herrn Gerhard Backemeier stellten beide die Energieeffizienzprojekte der Gemeinde vor. Dazu zählen u.a. die Teilnahme am European Energy Award mit der Auszeichnung 2017 in Gold sowie die engagierte Teilnahme am Projekt „Kommunales Energiemanagement“ der SAENA. Neben den nicht- und geringinvestiven Maßnahmen gibt es vier besonders investive Projekte, die Teil der anschließenden Exkursion waren. 
 

Der Weg führte zur Bürgersolaranlage auf den Dächern des Kulturhauses FEMA und der danebenliegenden Sporthalle, zum energieeffizient sanierten Wohnhaus und zur örtlichen Kläranlage mit Photovoltaik-Eigenstromnutzung. Auch die biogasbetriebene Dorfheizung mit Stromerzeugung und Nahwärmenetz im Ortsteil Daubitz war dabei. Zum Schluss trafen sich alle Teilnehmer im Rietschener Erlichthof, einem historischen Schrotholzhausensemble, um das Gesehene und Gehörte in Gesprächen zu vertiefen.

Zweite Schulung Climatic Town - Görlitz 30. Januar 2018

Detailansicht öffnen CLIMATIC TOWN Schulung Görlitz

Am Dienstag den 30. Januar 2018 fand im Schlesischen Museum in Görlitz die zweite Schulung im Rahmen des EU-Projektes "CLIMATIC TOWN - Energiestadterneuerung" statt. Unter dem Titel "Kommunales Energiemanagement: Wie mit wenig Geld viel erreicht werden kann" wurden Einblicke in die Projekte, Inhalte und die Förderung des kommunalen Energiemanagements in Sachsen angeboten. Den rund 25 Teilnehmer, aus Sachsen sowie aus Polen, wurden nicht- und geringinvestive Einsparpotentiale und -Maßnahmen vorgestellt und erläutert. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit guten Beispielen aus der Umgebung. In der Diskussionsrunde wurde über die Möglichkeiten und Potenziale, sowie Erfahrungen und Hürden diskutiert.

Die Inhalte der Veranstaltungen finden Sie hier.

 

Ideenwettbewerb gestartet!

Bis zum 30. Oktober 2017 können sich Gemeinden, Städte, Landkreise sowie kommunale Eigen- und Regiebetriebe der Landkreise Bautzen und Görlitz mit Projektideen zur Steigerung der kommunalen Energieeffizienz bewerben. Aus den eingereichten Projektideen werden mind. 3 Projekte ausgewählt und mit insgesamt rund 150.000 EUR zweckgebunden bei konzeptionellen Untersuchungen unterstützt. Die Anmeldefrist beginnt jetzt!

Detaillierte Informationen zum Ideenwettbewerb, sowie alle Unterlagen und einen FAQ Bereich finden Sie hier.

Zusätzlich bietet die Saena eine Informationsveranstaltung zum Ideenwettbewerb an. Diese finden Sie hier.

Erste Schulung Climatic Town - Bautzen 25. April 2017

Erste Schulung Climatic Town
Zum Thema „Ansätze zur Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Objekte“ fand am 25. April 2017 im Technologie- und Gründerzentrum Bautzen die erste Schulung des EU-Projekts Climatic Town statt. Besucht war die Veranstaltung von Bürgermeistern, kommunalen Vertreter und Unternehmen aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz. Von besonderer Bedeutung war die Teilnahme polnischer Gäste aus der Partnerregion Niederschlesien.
Die Fachvorträge rund um die Themen energieeffiziente Gebäude, Energieeinsparung, Qualitätssicherung und zum Gebäudeenergiegesetz finden Sie hier.

Kick off Konferenz EU-Projekt Climatic Town

Climatic Town erfolgreich gestartet!

Am 7. November fand im Deutschen Hygiene Museum in Dresden die Kick-off Konferenz des EU-Projekts Climatic Town – Energiestadterneuerung statt. Das Projekt wurde im Rahmen der 9. Jahrestagung `Kommunaler Energie-Dialog Sachsen´ vorgestellt.

Wir bedanken uns insbesondere bei Iwona Krawczyk, der Vize-Marschallin der Woiwodschaft Niederschlesien für ihre Begrüßung am Anfang der Konferenz und Ihre Teilnahme.

In einer gesonderten thematischen Fachrunde hat Arkadiusz Suliga als Vertreter des Lead Partners, dem Marschallamt der Woiwodschaft Niederschlesien, die Ziele und die Struktur des Projekts vorgestellt. Im Anschluss wurden gute Beispiele aus der Projektregion vorgestellt:

·        Miłosz Sajńog von der Thermen Warmbrunnen GmbH stellt die Nutzung geothermale Wärme für die Beheizung des gesamten Thermalbades vor

·        Ines Hirt präsentierte das gemeinsame Projekt `Früh übt sich: Energiesparen im Schulgebäude´ der Stadt Zittau und der Parkschule in Zittau. Die Schüler sorgen in Zusammenarbeit mit dem Energieteam und der Schulleitung selber dafür, dass Energie in der Schule gespart wird.

·        Ralph-Torsten Lincke hat einen Einblick in seine Tätigkeit an Schulen und Kindergärten vorgestellt. Im Unterricht werden Kinder mit dem Thema Energie und Energiesparen konfrontiert und dürfen selbst in Filmen, Theaterstücken u.ä. Lösungen zum energiesparenden Handeln vorstellen.

Logo